MMM Art

Art Circle

Erwin Schwentner 01Erwin Schwentner 02Erwin Schwentner 03Erwin Schwentner 04Erwin Schwentner 05Erwin Schwentner 06Erwin Schwentner 07Erwin Schwentner 08Erwin Schwentner 09Erwin Schwentner 10 

Erwin Schwentner

Erwin Schwentner

Geboren 1945 in Hitzendorf bei Graz, verheiratet, 3 Kinder, Richter, seit 1980 intensive Beschäftigung mit künstlerischem Gestalten, in erster Linie Plastiken, hier wiederum keramische Objekte, verschiedene Fachkurse, im wesentlichen Autodidakt

Seit 1982 Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
1982 Salon der Steirischen Naiven Graz („Die vielen Gesichter des Dr.Schwentner“)
1984 Josef Krainer Haus Graz
1985 Galerie Steirische Moderne Graz; Ecksaal Joanneum Graz
1986 2 – monatiger Studienaufenthalt am Österreichischen Kulturinstitut in Rom („Die Protokollarische Entgleisung des Oberst Karisch anlässlich einer Aufführung der Spanischen Hofreitschule vor Kaiser Franz Josef im Jahre 1982“
1987 Casino Graz („Spiegel, Spiegel, Spiegel“)
1987 1. Grazer Wasserkunstpreis (dotiert) im Rahmen eines Wettbewerbes für die
Gestaltung eines Wasserkunstwerkes
1988 Z-Bank Graz („Tanzen ist lustig“)
1989 Galerie Cafe Klagenfurt; Raiffeisen Landesbank Graz („Schlagen, Stechen, Schießen“)
1991 Ausstellung anlässlich der Eröffnung der Filmfestspiele in Cattolica („Il grande Sconosciuto“)
1992 Galerie Hirt in Scheifling; Künstlerhaus Graz; Palazzo ducale, Urbino
1993 Reutlingen, Deutschland; Galerie Yin-Jan Graz
1994 Gestaltung des 1. Schreberdenkmals im Rahmen der Aktion Dr.Schreber, Auftrag
des 1.Internationalen Schrebersymposions
1994 Viktor Fogarassy Preis (im Rahmen des Wettbewerbes zum Steirischen Kunstförderungspreis)
1995 Bassano, Italien; Budapest (Art Expo); Galerie im Cellarium des Stiftes Rein;
Österreichisches Kulturinstitut in Rom; Galerie Kolly, Graz
1996 Stadtgalerie Wolfsberg; Flughafen Graz („Fliegen kann jeder“); Botega d´arte Gemona;
Kulturzentrum Celldömölk, Ungarn; Creditanstalt Taborstraße Wien
1997 Galerie Daghofer, Leoben; Galerie Centrum, Graz („Reich, fröhlich und anders“)
1997 Studienreise nach Taiwan (mit Künstlervereinigung Yin-Jan), gemeinsame Arbeit mit taiwanesischen Künstlern und Gemeinschaftsausstellung im Internationalen Zentrum inTaipeh
1998 Präsentation der Kunstzeitschrift „Sterz“ ausschließlich mit Werken von Schwentner; Einrichtung einer Ausstellung in Wien zu Ehren von Prof.Dr.Raoul Schindler
1999 CA-Graz („Kurz das Wichtigste über Beziehungen“);
Buchpräsentation im Stadtmuseum Graz mit Objekten zum gemeinsam mit Heinz Meisl
Gestalteten Buch „Schauen, Erleben, Genießen – Südsterisches Weinland“
2000 Kulturhaus Schliersee, Deutschland; Fa.Ixos, München; Schloss Stainz
2001 Galerie Centrum, Graz („Ihnen wird das Lachen auch noch vergehen“);
Österreichisches Kulturforum Mailand („Die 46 hervorragendsten Eigenschaften desMenschen“)
2002 Karikaturmuseum Krems; ORF-Landesstudio Steiermark; Theaterzentrum Deutschlandsberg
2003 Galerie Fromme Contempora, Graz; Hotel zum Dom, Graz; Kulturzentrum Neuhaus
Deutschland; Galerie-im-Kies, Vorarlberg
2004 Pavel-Haus, Bad Radkersburg („Politik und Humor sind kaum freiwillig vereinbar“);
Gartenobjekte in der Blumenpyramide Baumgartner, Graz („Wesen wie Du und Ich“);
Bad zur Sonne, Graz („Divertimento sull`accqa“); Restaurant Törgel, Vorarlberg;
Kunstgarten Graz
2005 Volksbank Gleisdorf („Männerfantasien“); Gärtnerei Russ, Gamlitz;
Beteiligung an „Keramik im Steinbruch“ („KISTE“) in Oberpullendorf; Universität
Klagenfurt, Beteiligung an „Mathekeramik“ (Ausschreibung);
Ausstellung anlässlich der „Graz-Tage“ in Triest; Galerie K, Graz
2006 Kunst im Club, Parlament, Wien; Maggies Genussgalerie Wien
Kurashiki / Japan
2007 Galerie Rienössl / Wien, Galerija Premjisl / Maribor, Keramik im Steinbruch Oberpullendorf, Kurashiki /Japan, Haus Wittgenstein / Wien
2008 Keramik im Steinbruch/Oberpullendorf, Kurashiki/Japan, Galerie DNS/Graz, Amthof Feldkirchen/Kärnten
Gestaltung einer Bronze-Bodenplatte in Bratislava, öffentlicher Raum. Öffentliche Ankäufe. Schwentner ist Obmann zahlreicher von ihm gegründeter Vereine: „I.philantropische Vereinigung für menschenwürdige Freizeitgestaltung“ mit der Untergruppe
„D.A.L.I. lebt-Ortsgruppe Graz“, „I.Internationale Schreber-Vereinigung“, „Boccia Vereinigung hart auf hart, Ortsgruppe Gamlitz“, „Europäische Gesellschaft zur Verwertung von Salatölresten“.
Schwentner zählt sich zur Richtung der „Postmodernen Ludität“ (Neue Verspieltheit)

Evropska unija

Projekt je pripravljen s finančno pomočjo Evropske unije v okviru programa Phare CBC Slovenija/Italija 2003

©